Über uns

Im Oktober 2009 kam in mir der Wunsch auf, einmal selbst mit einem Rennwagen auf abgesperrten Rennstrecken mein Können auszutesten. Die Idee und deren Umsetzung waren zunächst ein sehr hohes Ziel. Nachdem ich mich ca. 4-5 Wochen dahinter klemmte Informationen zu sammeln, wurde mir bewusst, dass es nicht einfach werden würde. Ich brauchte ein passendes Fahrzeug, mit dem ich die Rennen bestreiten konnte und natürlich musste auch eine Rennstrecke her. Es gab eine Menge zu beachten und zu organisieren.

Damals hatte ich einen Kollegen, der mit mir mitmischen wollte. Also besorgten wir uns einen fahrbaren Untersatz, mit dem wir voll durchstarten konnten. Es wurde ein Golf 2 mit 54PS, komplett Serie. Um bei einem Rennen mitfahren zu können, musste natürlich einiges an unserem Fahrzeug gemacht werden. Dies war kein großes Problem, denn als gelernte Kfz-Mechaniker hatten wir das Wissen und es ging an unser Meisterwerk. Das Fahrzeug bekam ein Gewindefahrwerk, einen Satz Sportreifen, einen Schalensitz, einen 4-Punkt Gurt, sowie härtere Fahrwerksbuchsen. Nun hatte der Kleine was er brauchte und war als unser erster „Rennwagen“ geboren. Demnach war der Grundstein für den Motorsport gelegt.

Da alles soweit stand, gründete ich am 04.03.2010 Team Slom Car. Jetzt wird sich der ein oder andere fragen: Was bedeutet „Slom“? Das Stichwort dazu heißt „Smittag“, was so viel bedeutet wie „ist Mittag“. Diesen Ausruf verdanke ich einem Mitarbeiter. Dadurch entstand die verkürzte Form von Slalom, also „Slom“.

Nach den ersten Rennen war klar, es muss ein neues Fahrzeug her! Die Rennen liefen an sich gut, aber unser Golf hatte zu wenig Leistung. Leider verlor ich im September 2010 meinen Team-Kollegen und das Team bestand dann nur noch aus meiner Wenigkeit. Ganz nach dem Sprichwort „Wirf die Flinte nicht ins Korn“ fasste ich den Mut alleine weiterzumachen. Also machte ich mich daran und siehe da, ich konnte einen BMW E36 Compact im Oktober 2010 erwerben. Dieses Fahrzeug hatte einfach mehr Potential und damit würde ich die Rennen mit Sicherheit gut bestreiten können. Natürlich mussten wieder eine Menge Umbauten stattfinden. Da der Motor nicht der Beste war, rüstete ich diesen als erstes um. Es wurde ein Reihen-6-Zylinder mit 2,5Liter Hubraum und 192PS. Nun war Team Slom Car für die nächsten Rennen besser denn je vorbereitet. Der Startschuss für eine neue Ära war gelegt.

Da mein Team im Grunde kein Team mehr war, mussten Leute her, die meine Begeisterung teilen und Spaß am Motorsport haben. Mir kam die Idee im Internet nach Team-Kollegen zu suchen. Man glaubt es kaum, aber das Team ist größer denn je. Ich habe einen neuen Fahrer organisieren können, einen Elektriker, einen Reserve-Mechaniker/Elektriker, einen Fotografen und eine PR-Managerin. Nun freue ich mich mit meinen Kollegen die nächsten Rennen zu bestreiten und anderen Menschen den leidenschaftlichen Spaß des Motorsports zu vermitteln.